Pool-Sandfilter

Pool Sandfilter sind Schwimmbadfilter die speziell für den Swimmingpool entwickelt wurden. Sandfilter halten auch feinste Schmutzpartikel zurück. Das Wasser wird unter Druck durch eine Sandschicht gepresst. Da die Zwischenräume zwischen den Sandkörnern sehr eng sind, werden auch die feinsten Schmutzstoffe zurückgehalten. Dieses Verfahren wird auch in öffentlichen Bädern, dort natürlich in viel größerem Maßstab, angewendet.

Gereinigt werden Pool-Sandfilter durch die Umkehrung der Strömung. Durch Umkehrung der Flussrichtung und Ableiten des Schmutzwassers wird der abgelagerte Schmutz aus dem Pool-Sandfilter ausgewaschen und die Sandschüttung wieder aufgelockert. Dieses sollte man regelmäßig machen, um ein Zusammenbacken der Sandkörner zu verhindern. Gute Poolsandfilter zeigen den Zeitpunkt wann sie gespült werden sollen selbst an. Besonders komfortabel ist es wenn man eine Spülautomatik hat, die den Sandfilter automatisch spült wenn er verschmutzt ist. Gesteuert wird die Spülautomatik über den Gegendruck. Je mehr sich der Sand durch den Schmutz zusetzt um so stärker wird der Gegendruck. So kann das System einfach feststellen wann eine Spülung notwendig ist.

Neben der mechanischen Filtrierung haben Sandfilter auch eine, wenn auch geringe, biologische Filterwirkung. Auf den Sandkörnern, die ja eine riesige Oberfläche bilden, siedeln sich Bakterien an, die Phosphatverbindungen abbauen. Allerdings nur in nicht chemisch unterstützten Systemen. Wird Chlor oder Ozon zur Desinfektion des Pools eingesetzt, kann sich dieser Bakterienrasen nicht ausbilden. Als Filtersand kommt in Pool-Sandfiltern meist Quarzsand mit einer Körnung von 0,4 mm bis 1,6 mm zum Einsatz. Bei der Auswahl der Körnung sollte man sich nach den Herstellerangaben des Filterherstellers richten.

Neben den Pool-Sandfiltern gibt es Poolfilter die nach dem selben Prinzip arbeiten aber als Filtermedium keinen Sand verwenden. Bei diesen Poolfiltern kommen Filtermedien aus Glas oder anderen Materialien zur Verwendung. Meist werden diese in biologischen System verwendet. Da sie nicht so leicht zum zusammen backen neigen. Der Filtersand muss immer dann, wenn er zusammen gebacken ist, ersetzt werden. Meist wird dies der Fall sein zum Anfang der Poolsaison, wenn der Filter nicht in Betrieb war. Aber auch, wenn man den Pool-Sandfilter zu lange nicht gespült hat. Bei Sandfiltern für den privaten Pool ist das keine große Investition. Ein Kilo Filtersand kostet so um die 70 Cent. Auch wenn Filtersand immer sauber geliefert wird, sollte man nach dem Befüllen mit frischem Sand eine Rückspülung machen. Dann ist sichergestellt, das man nicht feinste Partikel aus dem Pool-Sandfilter in den Swimmingpool wäscht.

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Pool-Sandfilter im Shop

Pool-Sandfilter von Triton

Gartenmöbel bei Gartenpflanzen-infos

Gartenmöbel im Shop